Tierfund-Kataster
deutschlandweite Erfassung von Wildtieren

Werden Sie aktiv – So können Sie mitmachen

Die gegenwärtige Beschilderung mit dem Gefahrenzeichen „Wildunfallgefahr“ ist weitgehend ungeeignet, um risikoreiche Straßenabschnitte zu markieren. Zum einen fehlen großflächig valide Datengrundlagen. Zum anderen tritt bei Autofahrern schnell ein Gewöhnungseffekt ein, das Fahrverhalten wird wenig beeinflusst. Durch das Tierfund-Kataster kann es gelingen, ein Instrument zur objektiven Ermittlung von Wildunfallschwerpunkten auf Straßen bundesweit nach einheitlichen Standards zu etablieren.

Unser Ziel ist es, mit Ihrer Hilfe die tatsächlichen Unfallschwerpunkte im ersten Schritt zu entdecken und im zweiten Schritt zu entschärfen. Langfristig sind wildbiologische, raumplanerische und straßenbaufachliche Gesichtspunkte zu beachten. Das erspart unseren Wildtieren ungezähltes Leid. Zudem werden Sach- und Personenschäden reduziert. Jäger werden regelmäßig zu Wildunfällen gerufen, und haben dadurch als Partner der Behörden viel Erfahrung im Umgang mit verletzten Tieren und Sachschäden. Durch das Jagdreviersystem in Deutschland ist eine flächendeckende Präsenz sichergestellt. Um jedoch eine ganzheitliche und großflächige Erfassung von Wildunfällen zu ermöglichen, brauchen wir Ihre Mithilfe: Leisten Sie mit Ihren Daten einen aktiven Beitrag zu Natur- und Tierschutz.

Die App für unterwegs

Mit der kostenfreien App für das Tierfund-Kataster (Android und iPhone) können Sie jederzeit mobil Daten eingeben. So können Sie Unfallort, Datum oder Wildart direkt allen anderen Nutzern verfügbar machen. Lästige Notizen und umständliches Recherchieren entfallen: Die App erkennt automatisch Ihren Standort und fragt die relevanten Daten ab.

Ausführliche Infos im Internet

Informationen zum Themenbereich Biotopvernetzung und Wildunfälle gibt es auf www.jagdverband.de unter „Projekte“.



Nicht angemeldet. Systemzeit: 13.12.17 17:57
Version V0.35 System: production system
Tierfund-Kataster © 2017  Landesjagdverband / DigSyLand